Oberschule Braunlage
im Wettbewerb "Formel M - Das Auto aus der Mausefalle" erfolgreich

Schüler des Faches "Profil Technik" der Klasse 9 der Schuljahres 2015/16 Oberschule Braunlage konstruierten und bauten im Unterricht Mausefallenautos, kleine Fahrzeuge, die zur Fortbewegung einzig die Energie einer gespannten Mausefalle nutzen und damit möglichst weit fahren sollen.

Erstmalig nahmen vier Teams der Schule an der „Formel M“, einem Wettbewerb der
"Stiftung NiedersachsenMetall", teil, der am 31.5.2016 in der VW-Halle in Braunschweig stattfand.

Dem Wettbewerb ging eine Konstruktions- und Bauphase voran, in der die Schüler unter Anleitung des Fachlehrers Thomas Wernicke stufenweise ihre Ideen als Skizzen zu Papier brachten, Designmuster und Prototypen bauten und vieles über Leichtbau, Getriebe, Lager und Kräfte an technischen Konstruktionen lernten.

Zwei Teams konzentrierten sich beim Bau besonders auf eine kreative Gestaltung der Fahrzeuge, da es neben der Weitenwertung auch jedes Jahr einen Preis für das schönste Fahrzeug gibt.

mausefalle1

Stefan Missal und Vincent Nessig vom Team „Harzer Roller“ brachten gleich einen ganzen Berg ins Rollen – ihr Modell vom Wurmberg war nicht nur detailliert und liebevoll gestaltet, sondern auch so konstruiert, dass es trotz relativ hohem Gewicht mit zwei Metern die Mindestweite von einem Meter deutlich überschritt. Das überzeugte die Jury zur Vergabe des Designpreises.

siegerehrung

Das Team „Rennhexe“ mit Mirco Böhm, Jahn Luca Ruhe und Nils Deppe baute eine rollende Version des Schullogos mit Mausefallenantrieb – eine Harzer Hexe. Dafür erhielten sie einen weiteren Designpreis.

Die beiden anderen Fahrzeuge erreichten hervorragende Weiten, leider blieb der „Braunlager Flitzer“ von Andre Wilke und Maik Schuur nach 35,80 Metern in einer Rille des Hallenbodens hängen und kam so nicht auf die errechnete Weite von 62 Metern. Über die Plätze 8 und 20 von insgesamt 42 gestarteten Teams war die Freude trotzdem groß.

   
© Oberschule Braunlage